Geschichte

Den Unternehmensname Continental Bakeries B.V. gibt es seit dem 1. Januar 2006, die Continental Bakeries Gruppe besteht jedoch schon länger. Der Ursprung des Unternehmens kann bereits in das 19. Jahrhundert datiert werden. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht zur Geschichte des Unternehmens. Die Geschichte der einzelnen Unternehmensstandorte finden Sie unter „Standorte".

Jahreszahl Vorfall

1825

Gründung Haust (Zwieback/Toast) Amsterdam (Niederlande).

1905

Gründung Hooimeijer (Zwieback) Rotterdam (Niederlande).

1933

Umzug von Rotterdam nach Barendrecht (Niederlande).

1959

Übernahme von Hille/ Haust (Toast) aus Amsterdam (Niederlande).

1974

Übernahme von AHO (Verschiedene Kekssorten, u.a. Spekulatius) aus Goirle (Niederlande).

1975

Übernahme von Bussink (Honigkuchen) aus Deventer (Niederlande).

1985

Übernahme Baartmans (Doppelkeks) aus Rucphen (Niederlande).

1993

Haust fusioniert mit dem deutschen Unternehmen Hagemann aus Gronau/Westfalen. Hagemann richtet den Fokus auf Deutschland, Österreich, die Schweiz, Skandinavien und Osteuropa.

1997 Übernahme von Pirouwafer (1998 der Produktionsstart von Reiswaffeln) aus Oostmalle (Belgien). 

1998

Auer Blaschke und Auer Kft. (Waffeln) werden übernommen (Österreich/Ungarn).

1999

Übernahme von Barkhuis (Honigkuchen) aus Kielwindeweer (Niederlande).

2003

Haust zieht von Barendrecht/Niederlande nach Dordrecht (Niederlande) um.

2006

Der Unternehmensname wird in Continental Bakeries B.V. verändert.

2007  Übernahme von Stieffenhofer (Spritzgebäck, saisonale Lebkuchen & Tortenböden) aus Bassenheim/Koblenz-Güls und The Rice Cake Factory (Reiswaffeln) aus Ghislenghien (Belgien).
2008 Continental Bakeries Ungarn GmbH (ehemals Auer Kft.) verlässt die Continental Bakeries Gruppe. Übernahme von Gillebagaren AB (Haferplätzchen & "Ginger Snaps") aus Åsljunga und Örkelljunga. Die Fabrik in Goirle ist geschlossen.
2010 Akquise der Grabower GmbH in Grabow, Arnstadt und Kühren (Deutschland).